Badische Zeitung: „Bioservice mit sozialem Engagement“

Mirjam Weisserth (links), Geschäftsführerin von „Reha-Südwest“, und Bioservice-Geschäftsführer Wolfgang Hees (Dritter von rechts) mit einigen Mitarbeitern bei der Eröffnung des Eichstetter Unternehmens. Foto: Horst David

Die Badische Zeitung berichtete am 18. Dezember 2018 über uns. Hier der Text im Originalwortlaut:

EICHSTETTEN (hod). „Bioservice Südbaden gGmbH“, eine neue Dienstleistungsfirma mit ökologischem und sozialem Engagement, ist im Gewerbegebiet Bruckmatten 27 entstanden. Zur Eröffnung sprachen Bioservice-Geschäftsführer Wolfgang Hees, die Geschäftsführerin des Gesellschafters „Reha-Südwest“, Mirjam Weisserth, Bürgermeister Michael Bruder und als Vermieter und Gesellschafter Jochen Rinklin, Geschäftsführer von Naturkost-Rinklin.

Rund 100 Betriebe gibt es in Baden-Württemberg, die Menschen mit Behinderungen im ersten Arbeitssektor beschäftigen. Zwei befinden sich in Eichstetten: das Café Mitnander in der Gastronomie und nun der von Hees neu gegründete Betrieb „Bioservice“ in der Landwirtschaft, so Bürgermeister Bruder. Gesellschafter Jochen Rinklin freute sich, dass es nun einen Partner in Eichstetten gebe, der auf technisch neuestem Stand „unseren Landwirten verlässliche Qualität bietet“.

Arbeitsfelder von Bioservice sind das Waschen von Gemüse und Gemüsekisten, das Verpacken von Gemüse und die Verarbeitung von Gemüse für Gastronomie und Schulen. Ursprung der Firma waren fünf Biobauern mit Feldgemüseanbau, die eine neue Möglichkeit zum Gemüsewaschen suchten. Auf Hees’ Vorschlag hin griffen sie die Idee auf, dieses Landwirtschaftsprojekt mit dem sozialen Aspekt der Inklusion von Menschen mit Behinderung zu verbinden. Reha Südwest stieg als Partner mit ein, „nimmt uns viel Bürokratie und Verwaltung ab und berät uns fachlich“, so Hees. Seit Mitte November wurden mehr als 100 000 Kisten gewaschen. Die Gemüsewaschstraße wird vor Weihnachten die Produktion aufnehmen. 2019, so die Prognose, sollen über 800 000 Kisten und rund 1000 Tonnen Gemüse gewaschen werden. Die Bandschneidemaschine in der „Schnibbelküche“ wird ab 2019 optisch unverkäufliche Ware für die Schulverpflegung und Gastronomie verarbeiten. Bis Ende März 2019 wird Bioservice 18 Mitarbeiter haben, darunter auch Menschen mit Handicap. Gesucht werden noch Anlagenleiter für Gemüsewaschanlage und Verarbeitungsküche, ebenso Kunden für Dienstleistungen, etwa für das Entfernen von Rebholz im Weinberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.