Schwerpunktarbeiten im Dezember und Januar

In den letzten Wochen haben wir verschiedene Lohnarbeiten übernommen:

  • so das Roden von Stauden für Stefan Huthmann,
  • das Austopfen unverkäuflicher Jungpflanzen bei der Staudengärtnerei Menton,
  • Rebholz aus den Weinbergen der Firma Weingut Kiefer heraus zu ziehen. Nachdem wir über 3 ha bearbeitet haben steht nun ein Auftrag für weitere 10 ha an. Aufgrund der Handicaps unserer Mitarbeiter können die meisten Aufträge nicht per Stundenlohn abgerechnet werden – sondern als Werksvertrag nach geleisteter Arbeit. Das ist ein schwieriger Prozess, zu dem ich – neben den Kunden selbst – noch lernen muss und der sicher nicht in allen Fällen von Anfang an befriedigend bezüglich des Deckungsbeitrages sein wird.

Orkanböen, Regen und Kälte haben diese Arbeit im Dezember zeitweise eingeschränkt, sodass wir die Arbeitszeiten unserer Mitarbeiter wetter- und betriebsbedingt reduzieren mussten. Zusätzlich durch die Weihnachts-, Winter-, Neujahrspause haben sie nun in der Stundenbilanz Unterstunden und mussten zum Teil Urlaub nehmen – ein üblicher Prozess in der Landwirtschaft im Winter, der aber durch die hohe Nachfrage nach Arbeitskraft im folgenden Frühjahr/Sommer wieder ausgeglichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.